Spielmannszug
Startseite - Goldhauben.jpg
Landkreis Passau Landkreis Passau

Graphitbergwerk Kropfmühl

Gemeinde / Ortsteil:

Hauzenberg / Kropfmühl

Name des Museums:

Graphitbergwerk Kropfmühl

Anschrift:

Kropfmühl - Langheinrich-Str. 1
94051 Hauzenberg

Telefon: 0 85 86 / 6 09 - 0
Telefon - Museum: 0 85 86 / 6 09 - 1 47)
Telefax: -

Die Geschichte des Museums:

Im Juli 1983 machte die Graphitbergwerk Kropfmühl AG einen teil des über 60 Km langen unterirdischen Grubengäudes für Besucher zugänglich. Fast das gesamte Erdgeschoß des neuen Verwaltungsgebäudes wurde als Museum mit Cafeteria eingerichtet. Im Juli 1984 wurde der ca. 4 Km lange Geo-Pfad eröffnet, ein Lehrpfad mit Informationstafeln zur Geologie, zum Bergbau, zur Vegetation und Landschaftskunde.

Ausstellung:

Ein Videofilm erklärt Vorkommen, Abbau, Aufbereitung und Anwendung des Graphits. Das Verwaltungsgebäude, in dessen Erdgeschoß sich das Museum befindet, stellt eine Überbauung älterer Betriebsgebäude dar. Daher stehen im Museum, noch unverrückt an ihrem ursprünglichen Standort, alte Maschinen des Bergbaus, insbesondere die noch funktionsfähige Fördermaschine von 1916, das Notstromaggregat von 1943 (ein ehemaliger U-Boot-Motor) und zahlreiche Kolben-Kompressoren. Auch sind alte Arbeitsgeräte von Bergleuten ausgestellt. Ferner sieht man zum Teil seltene Mineralien, die in Kropfmühl gefunden wurden sowie Fertigprodukte aus Graphit.

In das Museum integriert ist die elektrische Schaltzentrale. Das Graphitwerk betreibt 2 Wasserkraftwerke. In der Zentrale wird Netzstrom und selbst erzeugter Strom eingespeist. Lehrtafeln erklären die Probleme der Stromerzeugung, -verteilung, und –anwendung. Das Museum beginnt bereits außen im Freien, wo durch Schautafeln der Förderturm, das Schachtgebäude, der alte Hauptschacht, die Bergehalde, die Holzhalle, die Vorzerkleinerung des Roherzes usw. erläutert sind.