Landkreis Passau Landkreis Passau
 

Ehrenring für Konrad Kobler und Karl Wißpeintner

Meldung vom 19.10.2017 Kreistag bestätigt Empfehlungsbeschluss des Ehrenbeirates – Verleihung am 23. Oktober 2017

Passau. Der Ortenburger Unternehmer Karl Wißpeintner und MdL a.D. Konrad Kobler erhalten den Ehrenring des Landkreises Passau. Diese Empfehlung des Ehrenbeirates hat jetzt der Kreistag bestätigt. Verliehen werden die Ehrenringe am 23. Oktober 2017 im Anschluss an die Sitzung des Kreistages.

Seit seiner Einführung im Jahr 1987 wurden der Ehrenring als höchste Auszeichnung, die der Landkreis Passau vergeben kann, insgesamt an 28 Persönlichkeiten verliehen, zuletzt an Gerd Sonnleitner im Jahr 2016.

Die Zahl der lebenden Ehrenringträger darf 15 nicht überschreiten; derzeit gibt es sechs Ehrenringträger (Erhard Bayer, Maria Feldl, Heinz Hermann Thiele, Hanns Dorfner, Dr. Klaus Rose und Gerd Sonnleitner).

 

Karl Wißpeintner
  Die FWG-Kreistagsfraktion hatte beantragt, Karl Wißpeintner mit dem Ehrenring für besondere Verdienste um den Landkreis Passau auszuzeichnen und damit seine „großen Verdienste um die heimische Wirtschaft  als Gründer der Fa. Micro-Epsilon zu würdigen“.

Dipl. Ing. Karl Wißpeintner, Jahrgang 1946, sei „eine herausragende Unternehmer-Persönlichkeit, die Großartiges für die heimische Wirtschaft, insbesondere den ostbayerischen Raum geleistet hat“, so die Begründung, der sich Ehrenbeirat und Kreistag anschlossen. Mit visionärem und unternehmerischem Weitblick habe er den Hightech-Standort Bayern und vor allem die Vernetzung von Unternehmen mit den Technischen Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen vorangebracht und nachhaltig geprägt. Ganz aktuell gehöre die Firma Micro-Epsilon Messtechnik GmbH & Co KG zu den Sponsoren des Gründerzentrums Digitalisierung Niederbayern, das derzeit im Aufbau ist.

24 Jahre lang brachte sich Wißpeintner in die Kommunalpolitik seiner Heimatgemeinde Ortenburg ein, deren Ehrenbürger er ist. Er gilt als großzügiger Förderer von Kulturveranstaltungen im örtlichen Bereich und hat „für die Belange von Vereinen und Organisationen, aber auch für Einzelschicksale stets ein offenes Ohr und eine helfende Hand“.

     


Konrad Kobler
 

Als weiteren künftigen Träger bestimmte der Kreistag auf Initiative von Landrat Franz Meyer bzw. auf Vorschlag des Ehrenbeirates den ehem. Landtagsabgeordneten Konrad Kobler (Jahrgang 1943). Bereits im Vorfeld der Gebietsreform 1972 engagierte er sich für die Selbständigkeit seiner Heimatgemeinde Ruderting. Ab 1972 gehörte er dem Gemeinderat Ruderting und auch dem Kreistag des Landkreises Passau an. Von 1972 bis 1984 war er auch 2. Bürgermeister von Ruderting. Während dieser Zeit war er an allen kommunalen Maßnahmen auf Gemeinde- und auch Kreisebene unmittelbar beteiligt. Mit der Wahl in den Bayer. Landtag begann 1982 die Zeit der „überregionalen und europaweiten  politischen Funktionen von Konrad Kobler“, wie es in der Laudatio heißt. Dennoch blieb er bis 1984 2. Bürgermeister seines Heimatortes und gehörte noch bis 1991 dem Gemeinderat Ruderting an. 42 Jahre – von 1972 bis 2014 – war Konrad Kobler Kreisrat im Landkreis Passau. Er war  ständig Mitglied im Schul- und Kulturausschuss und somit „über vier Jahrzehnte maßgeblich in die Schulpolitik im Landkreis sowie auch die Kulturarbeit eingebunden“.

Besonders hervorzuheben ist laut Begründung für die Verleihung, dass sich Konrad Kobler während seiner 31-jährigen Landtagszugehörigkeit stets weiterhin in den kommunalen Gremien seiner Heimat engagiert habe. Mit seiner Unterstützung sei die zweitgrößte Touristenattraktion Bayerns, die Westernstadt Pullman City, entstanden.

Bereits Ende der Siebziger-Jahre setzte sich Konrad Kobler verstärkt für ein vereintes Europa ein. Als Bezirks- und Kreisvorsitzender der Europa-Union arbeitet er aktiv an der Völkerverständigung innerhalb der europäischen Bewegung. Hier sei als Besonderheit der Europa-Gipfel zu nennen, die größte internationale Veranstaltung der Europa-Union, die alljährlich auf Schloss Fürstenstein stattfinde und seit vielen Jahren die Handschrift Konrad Koblers trage. Erst kürzlich übernahm Konrad Kobler den Vorsitz des Vereins „Europa in der Region e.V.“ mit Sitz in Deggendorf.

 

 

Kategorien: Kultur