Landkreis Passau Landkreis Passau
 

Das Passauer Land als Tor zur Freiheit

Meldung vom 26.08.2019 Landkreis Passau und Stadt Vilshofen erinnern an den Mauerfall vor 30 Jahren – Veranstaltung am 9. September im Atrium Vilshofen

Tausende DDR-Bürger reisten im September 1989 in die Bundesrepublik ein. Auch an den Grenzübergängen zum Passauer Land bildeten sich damals lange Trabi-Staus.

Passau/Vilshofen a.d.Donau. Nach der Grenzöffnung zu Österreich durch die ungarische Regierung Anfang September 1989 konnten tausende Bürgerinnen und Bürger der damaligen DDR in die Bundesrepublik einreisen. Im Passauer Land hatten viele der Geflüchteten erstmals seit dem Mauerbau wieder bundesdeutschen Boden unter ihren Füßen. Für sie war die Region das Tor zur Freiheit.

Auf dem Berger Parkplatz in Vilshofen entstand vor 30 Jahren eine große Zeltstadt, wo die Ankommenden einen ersten Zufluchtsort fanden. Diese Ereignisse – der Anfang vom Ende der ehemaligen DDR – prägen in besonderem Maße die jüngere Geschichte der Region und Deutschlands. Und angesichts der aktuellen Ereignisse in Europa und der Welt, ist dieses Thema aktueller denn je. Der Landkreis Passau und die Stadt Vilshofen erinnern deshalb gemeinsam am Montag, 9. September ab 18 Uhr im Atrium Vilshofen a.d. Donau mit der Veranstaltung „Tor zur Freiheit – 30 Jahre Mauerfall“ an diese historischen Ereignisse.

Geplant sind eine Filmvorführung, Interviews, Gespräche und eine Podiumsdiskussion. Als Festredner wird Europa-Abgeordneter Manfred Weber zu Gast sein. Nähere Informationen und das Programm finden Sie hier im Flyer zur Veranstaltung.