Landkreis Passau Landkreis Passau
 

Historischer Beschluss zur Nachhaltigkeit

Einstimmiges Ja des Kreistags zur Nachhaltigkeitsstrategie.

Meldung vom 12.12.2019 Kreistag verabschiedet einstimmig Nachhaltigkeitsstrategie

Passau. Der Kreistag des Landkreises Passau hat als erster Landkreis in Bayern eine Nachhaltigkeitsstrategie auf Basis der Agenda 2030 der Vereinten Nationen beschlossen.

Die Entscheidung fiel einstimmig. Damit verbunden ist ein Aktionsplan, der unter anderem vorsieht: der Landkreis Passau wird in den eigenen Liegenschaften bis 2030 alle Ressourcen ausschöpfen, um klimaneutral 80 Prozent des Stromverbrauchs selbst zu produzieren und klimaneutral zu heizen. Darüber hinaus will der Landkreis durch seine Vorbild-Funktion auch außerhalb der eigenen Zuständigkeit zu mehr Klimaschutz motivieren.

Landrat Franz Meyer erklärte dazu:

„Als einer der ersten Landkreise in Deutschland und als erster Landkreis in Bayern haben wir uns den Nachhaltigkeitszielen der Agenda 2030 der Vereinten Nationen angeschlossen. Mit dem heutigen Beschluss bringen wir eine wirklich anspruchsvolle Nachhaltigkeitsstrategie und den damit verbundenen Fahrplan auf den Weg. Schritt für Schritt entwickeln wir unsere Landkreisverwaltung hin zur CO2-Neutralität.

Wir nutzen alle eigenen Ressourcen aus, um klimaneutral Strom auf unseren Dächern zu erzeugen und klimaneutral zu heizen. Wir bauen und sanieren im Passivhausstandard und wir nützen unsere Vorbildfunktion, um auch andere zu mehr Klimaschutz zu bewegen.

Dabei schauen auch über den Tellerrand hinaus: Zusammen mit unserer Koordinierungsstelle arbeiten wir an Partnerschaften mit Kommunen des globalen Südens, um dort die so notwendige Bildungsarbeit voranzubringen. Das sind kurz gefasst unsere Absichten – und das nicht erst seit heute. Schon bei meinem Amtsantritt vor 12 Jahren formulierte ich Klima- und Umweltschutz sowie Nachhaltigkeit als zentralen „Gewinnpunkt“ einer zukunftsfähigen Landkreispolitik.

Uns muss freilich bewusst sein, dass wir alleine nicht die Welt retten können. Aber uns muss auch bewusst sein, dass wir unseren Beitrag zum Klimaschutz und für eine nachhaltige Zukunft leisten müssen. Wir brauchen beim Thema Klimaschutz und Nachhaltigkeit keine Politik nach dem Gießkannenprinzip. Damit kann man zwar vielleicht auf den ersten Blick viel erreichen, aber auch viel verlieren.

Viel wichtiger sind kontinuierliche, konsequente und zielgerichtete Maßnahmen. Diese müssen wir dort einbringen, wo wir als Landkreis auch tatsächlich Einfluss haben und uns Gestaltungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

Diese klare Botschaft soll ausgehen, wenn heute die erste Nachhaltigkeitsstrategie in einem bayerischen Landkreis beschlossen wird. In Workshops, in Konferenzen, in der Arbeitsgruppe „Klimaschutz, erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit“ wurden über Formulierungen und über Schwerpunktziele leidenschaftlich diskutiert und einstimmige Empfehlungen an den Umweltausschuss gegeben.

Der Umweltausschuss empfahl ebenso einstimmig, d.h. über alle Fraktionen hinweg, dem Kreistag die Nachhaltigkeitsstrategie für den Landkreis Passau in der vorliegenden Form die Zustimmung zu geben. Dies ist ein historischer Augenblick.“