Landkreis Passau Landkreis Passau
 

Landkreis Passau gratuliert ILE Passauer Oberland

Meldung vom 16.04.2019 Gemeindeverbund wird mit Prädikat „Staatlich anerkannte Öko-Modellregion“ ausgezeichnet

Landkreis Passau. Die Bayerische Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Michaela Kaniber hat heute in München die Zuerkennung des Prädikats „Staatlich anerkannte Öko-Modellregion“ an die ILE Passauer Oberland bekanntgegeben. Der Gemeindeverbund mit seinen elf Mitgliedsgemeinden Aicha vorm Wald, Büchlberg, Eging a.See, Fürstenstein, Neukirchen vorm Wald, Ruderting, Salzweg, Tiefenbach, Tittling, Windorf und Witzmannsberg ist damit im aktuellen Auswahlverfahren als einziger Bewerber aus Niederbayern zum Zug gekommen.

Niederbayernweit war bisher die ILE Ilzer Land der einzige Gemeindeverbund mit dieser Auszeichnung. Im Landkreis Passau gehörte mit der ILE Ilzer Land nur die Marktgemeinde Hutthurm in diesen Kreis – nun sind es zwölf Kommunen, die diese Auszeichnung tragen.

Unter anderem werden in den Öko-Modellregionen zukunftsfähige Projekte zur Entwicklung des ökologischen Landbaus umgesetzt, regionale Wertschöpfungsketten etabliert und das Bewusstsein der Bevölkerung für bio-regionale Ernährung gestärkt. Erzeuger, Verarbeiter, Vermarkter und Konsumenten werden damit regional vernetzt. Mit der Auszeichnung kann der Gemeindeverbund nun mit zusätzlicher finanzieller Unterstützung vom Freistaat rechnen.

Im Namen des Landkreises Passau gratuliert der Stellvertreter des Landrats, Raimund Kneidinger herzlich zu diesem Prädikat. „Das ist ein großer Mehrwert für die Region und den gesamten Landkreis und würdigt die langjährige engagierte Arbeit der einzelnen Gemeinden im Verbund,“ freut sich Kneidinger mit dem Vorsitzenden der ILE Passauer Oberland, Fürstensteins Bürgermeister Stephan Gawlik. „Das Zukunftsdenken und eine nachhaltige Entwicklung in den Bereichen Umwelt, Energie, Tourismus und Freizeit haben sich gelohnt,“ so Kneidinger weiter. Auch der Landkreis Passau habe sich mit seiner Nachhaltigkeitsstrategie entsprechende Ziele gesetzt und „gerade deshalb ist es für mich eine besondere Freude, wenn unsere Gemeinden für ihr Engagement in diesem Bereich ausgezeichnet werden,“ betont der Stellvertreter des Landrats.