Landkreis Passau Landkreis Passau
 

Sanierung Gymnasium Untergriesbach: Erster Bauabschnitt abgeschlossen

Besichtigten die neuen Physik- und Chemieräume im sanierten Gebäudebereich: (v.l.) Baureferendarin Claudia Ruderer, Landrat Franz Meyer, Laura Wolff (Schulaufwandsträgerschaft Landratsamt) Leitender Baudirektor Edgar Küblbeck, Architekt Helmut Witzlinger, Untergiesbachs Bürgermeister Hermann. Duschl und Schulleiter Franz Brunner.

Meldung vom 16.05.2019 Bislang 8 Millionen Euro investiert – Gesamtmaßnahme (22 Millionen Euro) ist größtes Bauprojekt des Landkreises – Lob für Europa-Engagement des Gymnasiums

Untergriesbach. Die laufende Generalsanierung des Gymnasiums Untergriesbach zählt mit 22 Millionen Euro Gesamt-Aufwand zu den größten Investitionen in der Geschichte des Landkreises Passau. Mit Abschluss des ersten Bauabschnittes wurde jetzt ein wichtiger Meilenstein erreicht. Für 2021 ist die Fertigstellung der Gesamtmaßnahme vorgesehen.

Im Rahmen einer Baustellenbesichtigung informierten Landrat Franz Meyer und Leitender Baudirektor Edgar Küblbeck über den aktuellen Stand und die wesentlichen Daten des Projektes. In den letzten Monaten stemmten die Reinigungskräfte und Hausmeister beim Umzug der Klassen in Ersatzquartiere bzw. der Räumung des Hauptgebäudes ein enormes Arbeitspensum. Der Landkreis als Sachaufwandsträger des Gymnasiums bedankte sich dafür bei den Mitarbeitern im Anschluss an den Baustellentermin mit einer Brotzeit.

Der Landrat nutzte den Termin auch, um dem Gymnasiums Untergriesbach mit Schulleiter Franz Brunner für die anhaltend sehr erfolgreiche Teilnahme der Schülerinnen und Schüler am „Europäischen Wettbewerb“ zu gratulieren. Auch 2019 konnten sich eine Reihe von Untergriesbacher Gymnasiasten für die Teilnahme an diesem Kreativ-Wettbewerb auf Bundesebene qualifizieren. Die Arbeiten sind derzeit an der Schule in einer Ausstellung zu sehen.

 

 

Die Sanierung:

Die Vierseitanlage des Gymnasiums wurde 1968 errichtet, der Fachklassentakt 1970, die Turnhalle und Schwimmhalle 1970. Die funktionale Anforderungen,  energetische Maßnahmen und die technische Überalterung des Gymnasiums machten  eine Generalsanierung erforderlich

Im ersten Bauabschnitt stand die Generalsanierung des Fachklassentraktes von 1970 mit Aufstockung  auf dem Programm. Damit verbunden war auch die Errichtung einer „Containerschule“ als Ersatz für die bereits laufenden weiteren Bauabschnitte (Generalsanierung Vierseitanlage von 1968). Seit Ende April werden die Container als Ausweichquartier für die Schülerinnen und Schüler genutzt.

Die Außenanlagen bilden dann den Abschluss der Sanierung.

 

Die Bauzeiten:

Bauabschnitt I – Beginn April 2017- Fertigstellung April 2019
Bauabschnitt II/III Beginn April 2019 – Fertigstellung Ende 2020
Bauabschnitt IV Außenanlagen Beginn und Fertigstellung 2021

 
 

Kosten:

Insgesamt wurden für die gesamte Baumaßnahme 22 Mio. Euro veranschlagt. Für den ersten Bauabschnitt mit Aufstockung und Containerschule wurden ca. 8 Mio Euro verbaut.

 

Finanzierung und Förderung:

Förderung FAG-Mittel : 10.106.000 Euro
Förderung FAG Plus15: 556.000 Euro
Summe Förderung: 10.659.000 Euro
Fördersatz FAG : 59 %
Fördersatz FAG Plus: 73,95 %
   

Klimaschutz:

Nach Fertigstellung der Generalsanierung wird das Gebäude annähernd den Standard eines Passivhaus haben. Auf dem Grundstück wurde für die gesamte Liegenschaft ein Regenrückhaltebecken errichtet, in dem das Regenwasser aufgefangen und kontrolliert in einen Vorfluter weitergeleitet wird . Nur das Abwasser wird über das bestehende Mischkanalsystem entsorgt

 

Ausblick:

Für die Turnhalle wurde bereits im September 2018der Förderantrag bei der Reg.v.Niederbayern zur Prüfung vorgelegt. Es ist beabsichtigt im Anschluss an die Außenanlagen 2021 mit der Generalsanierung der Turnhalle zu beginnen.