Landkreis Passau Landkreis Passau
 

Stadt und Land beim ÖPNV Hand in Hand

Meldung vom 27.05.2019 Gemeinsame Fahrplanauskunft von RBO und Stadtwerken – Kooperationen ermöglichen günstige Anbindung an Stadt Passau

Passau. Leistungsfähiger Personennahverkehr darf nicht an der Landkreisgrenze enden. Deshalb ist für den Landkreis Passau und die Regionalbus Ostbayern unter anderem die Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Passau von großer Bedeutung. Konkretes Ergebnis: Die Plattform www.immermobil-passau.de, eine Online-Fahrplanauskunft, die unter anderem Landkreis- und Stadtbuslinien miteinander verknüpft. Dass dies bestens funktioniert und für die Bürger auch tatsächlich etwas bringt, wurde bei einem Gespräch über aktuelle Themen und die weitere Kooperation zwischen Landkreis und Stadtwerken Passau deutlich.

Bürger- und Fahrgastservice werden ständig ausgebaut. So konnte mit dem Aufbau einer Mobilitätszentrale inklusive Onlineplattform www.immermobil-passau.de ein qualifiziertes Informationsangebot geschaffen werden. Ebenso wurde mit der Einführung des Rufbus-Verkehrs auf 19 verschiedenen Linienkorridoren und zusätzlich sieben Abend- und Nachtlinien die Flexibilität im öffentlichen Personennahverkehr ausgebaut. Die Attraktivität des Linienverkehrs konnte auch durch die Ausstattung von etwa einem Drittel der Busflotte im Landkreis Passau mit dem kostenlosen Bayern-WLAN steigern.

Und die Verbesserungen kommen an: Jährlich nutzen etwa 5,3 Millionen Fahrgäste den Öffentlichen Personennahverkehr in der Region – das sind rund 15.000 Fahrgäste pro Tag. Die Busse legen dabei im Jahr über 5 Millionen Kilometer zurück. 76 Prozent der Fahrgäste sind Schüler, wobei die Zahl Fahrgäste außerhalb des Schülerbereichs in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen ist. Das gestiegene Interesse am ÖPNV zeigt auch die Entwicklungen der Nutzungszahlen beim ÖkoNetz-Ticket. So waren 2010 kurz nach der Einführung durchschnittlich 1.500 Tickets in Benutzung. Heute sind es fast 3.700. Das ÖkoNetz-Ticket ist für 45 Euro pro Jahr erhältlich und an Schultagen ab 14 Uhr, an allen anderen Tagen ab 9 Uhr auf allen Linien der Verkehrsgemeinschaft Landkreis Passau (VLP) gültig.

Die Verbindungen von und nach Passau entlang der sieben Hauptkorridore sind auf einen Stundentakt ausgelegt. Die stadtnahen Landkreisgemeinden profitieren davon besonders, denn hier verkehren die Busse teilweise sogar halbstündlich. Und auch was die Erreichbarkeit von zentrumsfernen Teilen der Stadt Passau aus dem Umland angeht, sorgen Kooperationsverträge zwischen den Landkreisen Freyung-Grafenau, Passau und den Stadtwerken Passau für gute Konditionen beim Umstieg von Landkreis- auf Stadtbusse.

So können beim Erwerb von Einzelfahrkarten in den Bussen der VLP bis zu zwei sogenannte Kontrollkarten zum Preis von je 0,50 Euro gelöst werden. In den Stadtbussen können diese Karten gegen Einzelfahrscheine für die Busse der Stadtwerke Passau eingetauscht werden. Für Fahrgäste bedeutet das eine Ersparnis von mehr als 70 Prozent im Vergleich zum regulären Fahrpreis. Für Inhaber von Zeit- oder Dauerkarten der VLP stellen die Stadtwerke im Infozentrum am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) Passau für die Weiterfahrt im Stadtgebiet im Rahmen der Kooperation auch Dauer-Umsteigetickets aus. Dieses Angebot wird von den Fahrgästen gerne wahrgenommen. Jährlich werden etwa 50.000 solcher Kooperationstickets ausgestellt. Für die Kooperationspartner, die Stadt Passau sowie die Landkreise Freyung-Grafenau und Passau ist die Zusammenarbeit mit vielen Vorteilen verbunden. Denn damit wird ein verbesserter Anreiz zur Nutzung des ÖPNV geschaffen. Dies bedeutet eine Entlastung für Umwelt wie auch für die Verkehrs- und Parkplatzsituation im Passauer Stadtgebiet.

Vor diesem Hintergrund wollen die Verantwortlichen, insbesondere aus Stadt und Landkreis Passau ihre Zusammenarbeit auch in Zukunft fortsetzen und die Beteiligten arbeiten – im Rahmen der engen gesetzlichen Vorgaben - ständig daran, das ÖPNV-Angebot immer weiter zu verbessern.