Landkreis Passau Landkreis Passau
 

Sturm im Landkreis Passau: Wetterlage hat sich entspannt

Meldung vom 10.02.2020 1300 Einsatzkräfte – Windgeschwindigkeit erreicht im Landkreis einen Spitzenwert

Abteilungsleiter Andreas Buettner (r.), Kreisbrandrat Josef Ascher (v.l.) und Landrat Franz Meyer ließen sich am Vormittag von KEZ-Mitarbeiterin Kerstin Allmannberger laufend über die Einsatzlage informieren.

Passau. Nachdem am Montagvormittag Sturmtief „Sabine“ über das Passauer Land hinweg gezogen ist, hat sich die Wetterlage nur  vorübergehend entspannt. Die Meteorologen rechnen mit neuen Sturmböen in der Nacht. Da nicht sichergestellt werden kann, dass Dienstagmorgen die Straßen wieder frei sind, bleiben im Landkreis Passau auch am Dienstag, 11. Februar, die Schulen geschlossen. Gleiches wird auch den Kindergärten und Kitas im Landkreis empfohlen.

Der Landkreis Passau hatte sich in Ostbayern als einer der Orkan-Schwerpunkte erwiesen. Die Wetterwarte Fürstenzell hatte am Vormittag eine Windgeschwindigkeit von bis zu 154 km/h gemessen. Nach einer Pause nahmen die Böen im Laufe des späteren Nachmittags wieder zu. Auch die Zahl der Einsatz-Stellen stieg in der Folge wieder an.

Alarmiert waren zu Spitzenzeiten rund 80 Feuerwehren, im Laufe des Montags sind weit über 300 Einsätze aufgelaufen. Kreisbrandrat Josef Ascher geht von etwa 1300 Feuerwehrkräften aus, die im Einsatz sind. Seit den Morgenstunden ist am Landratsamt Passau die Kreiseinsatzzentrale (KEZ) besetzt und unterstützt die Integrierte Leitstelle bei der Abarbeitung der Einsatzmeldungen. Die Schadensschwerpunkte liegen in den Bereichen Fürstenzell, Ortenburg und Wegscheid. Dort sind teilweise erhebliche Gebäudeschäden entstanden. Außerdem fiel in einigen Gemeinden die Stromversorgung aus.

Aus Sicherheitsgründen hat der Landkreis Passau zusammen mit dem Staatlichen Schulamt Passau auch für Dienstag, 11. Februar 2020, einen Unterrichtsausfall für alle Schulen angeordnet. Außerdem wurde den Gemeinden und Kindergartenträgern empfohlen, auch am 11. Februar 2020 eine entsprechende Regelung für die Kindertageseinrichtungen zu veranlassen. Wo dies möglich ist, wird man einen Notdienst zur Kinderbetreuung einrichten. Eltern sollen sich vorab mit der Einrichtung in Verbindung setzen, ob dort eine Betreuung stattfinden kann.

Der bis Montag, 16 Uhr, komplett eingestellte ÖPNV wurde zwischenzeitlich wieder aufgenommen und wird bis 20.30 Uhr seinen planmäßigen Betrieb aufrechterhalten.

Bilder der Einsatzlage im Landkreis