Landkreis Passau Landkreis Passau
 

Trotz Terminverschiebung: Landkreis-Sonderzug nach Heidelberg ist ausgebucht

Meldung vom 16.09.2019 Eisenbahnfreunde freuen sich über mehr als 300 Teilnehmer – Restkarten nur im Rathaus Vilshofen

Passau. Die von der Deutschen Bahn kurzfristig erzwungene Verschiebung des Termins für den Landkreis-Sonderzug nach Heidelberg war für die Eisenbahnfreunde ärgerlich – aber glücklicherweise ohne Folgen für die Anziehungskraft dieser Traditionsveranstaltung: Die heuer mögliche Wagen-Kapazität von 300 Plätzen ist bereits erreicht,  „wir sind für die Fahrt  am 12. Oktober nach Heidelberg ausgebucht“, jubelt Werner Kummer, Chef der Eisenbahnfreunde. Für die  37. Fahrt des Landkreis-Sonderzuges gibt es nur noch wenige Restkarten direkt im Rathaus in Vilshofen (Tourist-Info).

Dabei war der Frust bei den Organisatoren zunächst noch groß. Dass etliche Baustellen der Bahn entlang der Strecke nicht rechtzeitig abgeschlossen werden konnten, wurde den Eisenbahnfreunden erst viel zu spät mitgeteilt, beklagt Kummer. So musste der für Anfang September geplante Termin deutlich nach hinten auf 12. Oktober 2019 verschoben werden. „Aber die Fan-Gemeinde des Sonderzuges ist treu und groß und viele hatten sogar schon auf Verdacht reserviert, ohne den genauen Termin zu kennen“, freut sich der Vorstand der Eisenbahnfreunde.

Der Sonderzug nach Heidelberg besteht aus gepflegten Abteilwagen, einem Gesellschaftswagen mit Theke und dem eleganten Speisewagen der Passauer Eisenbahnfreunde. Das ehrenamtliche Team des Vereins bietet gleichzeitig einen Service am Platz an. Traditionell gebe es z.B. wieder ein Weißwurst-Frühstück bei der Hinfahrt, verspricht Werner Kummer. Er weiß, dass mit dem Ziel Heidelberg ein vielfacher Wunsch der Sonderzugfahrer in Erfüllung geht. „Die Stadt am Neckar gilt zu Recht als eine der schönsten unseres Landes. Sie ist überschaubar, alles ist fußläufig erreichbar und damit  für eine Tagesfahrt ideal.“ Infos dazu mit Vorschlägen zur Gestaltung des Tages einschließlich Stadtplan werden im Zug verteilt.

Die Reiseroute führt von Passau über Vilshofen, Regensburg, Nürnberg und Würzburg nach Heidelberg. Die Besonderheit dabei: Der End-Halt ist nicht der Hauptbahnhof in Heidelberg, sondern der Altstadt-Bahnhof. Damit geht es für die Fahrgäste ganz bequem mitten hinein in das weitgehend erhalten gebliebene Stadtensemble mit der berühmten Brücke über den Neckar und die weltbekannte Silhouette des Heidelberger Schlosses.

Die Abfahrtszeiten sind noch nicht endgültig auf die Minute von der Deutschen Bahn bestätigt, die Eisenbahnfreunde geben sie daher noch unter Vorbehalt bekannt. Start ist demnach am Samstag, 12. Oktober, um 6 Uhr am Passauer Hauptbahnhof (Vilshofen 6.16 Uhr). Die Ankunft der Fahrgäste in Heidelberg ist für 11.30 Uhr angesetzt. Zurück geht es um 17.10 Uhr (Ankunft in Passau 22.25 Uhr).